Nachdem du dir ein neues Gartenhaus gekauft hast, bietet sich die nachträgliche Ausstattung mit einer Gartenhaus Regenrinne förmlich an. Hierbei solltest du auf preisgünstige Sets achten, die dir die Installation wesentlich erleichtern. Nachfolgend kannst du dich über die Top 3 Dachrinnen etwas näher informieren.

Gartenhaus Dachrinne Test
Abbildung
1. Platz
Testsieger
2. Platz
3. Platz
Modell Zink Dachrinnen Dachrinnen GD16 PRIKKER Dachrinnen Kupfer
Hersteller 'S'lon 'S'lon PRIKKER
Ergebnis
Testsieger
Zink Dachrinnen
1,3
Gartenhaus Dachrinne Test
(01/2020)
2. Platz
Dachrinnen GD16
1,5
Gartenhaus Dachrinne Test
(01/2020)
3. Platz
PRIKKER Dachrinnen Kupfer
1,6
Gartenhaus Dachrinne Test
(01/2020)
Kundenbewertung
Vorteile
        Nachteile
              Fazit
              Angebote

              Die Top 3 Dachrinnen für das Gartenhaus

              Die Zink Dachrinne

              Speziell für dein Gartenhaus, deine Veranda oder Überdachung eignet sich eine robuste Zink-Dachrinne. Hierbei handelt es sich um ein Set, in welchem alle benötigten Zubehörteile enthalten sind.

              Wofür benötigst du eine Zink Dachrinne für ein Gartenhaus?

              Mit dieser Gartenhaus Regenrinne kannst du eine Dachseite eines Gartenhauses ausstatten. Bei einem Pultdach solltest du dagegen die niedrigste Dachseite wählen, da auf diese Weise das Wasser in die richtige Richtung ablaufen kann. Mit einer Zink Dachrinne für dein Gartenhaus bist du in der Lage, das Regenwasser entweder in eine Regentonne oder einem anderen Tank zu sammeln oder direkt in den Garten abzuleiten.

              Welche Features beinhaltet eine Zink Dachrinne fürs Gartenhaus?

              Im Lieferumfang des Dachrinnen-Sets befinden sich:

              • Die eigentliche Dachrinne für eine Länge bis 510 cm
              • Die benötigten Dachrinnenverbinder
              • Die Dachrinnenhalter für eine rechtwinklige Befestigungsplatte oder Zahnleiste
              • Die Endstücke
              • Ein Rinnenstutzen
              • Ein Regenwasser-Fallrohr
              • Mehrere Rohrbögen und Rohrhalter
              • Gummi-Traufstreifen
              • Befestigungsschrauben sowie
              • Eine ausführliche, deutschsprachige Montageanleitung

              Die hier erhältliche Regenrinne für dein Gartenhaus ist für eine Gesamtlänge von 510 cm vorgesehen. Damit kannst du auf jeden Fall eine Seite der gebräuchlichen Gartenhäuser damit bestücken. Interessant ist, dass sich Zink-Dachrinnen auch ohne Löten zusammensetzen lassen. Selbst unbedarfte Heimwerker kommen damit gut zurecht.

              Die hier erhältliche Ausführung verfügt über eine Materialstärke von 0,6 mm. Die Auffangbreite der Regenrinne beträgt 127 mm. Es gibt aber auch Modelle mit einer Breite von 143 mm. Hergestellt ist die Dachrinne aus verzinktem Titanzink, welches absolut witterungsbeständig und langlebig ist.

              Der Gummi-Traufstreifen ist besonders praktisch und sollte eigentlich auch dann an den Dächern von Gartenhäusern verwendet werden, wenn keine Regenrinne montiert wird. Dadurch wird verhindert, dass zwischen Dach und Dachrinne kein Regenwasser dringen kann. Die Gummilippe ragt daher etwas unter der vorderen Dacheindeckung hervor.

              Dank eines patentierten Stecksystems kannst du mit wenigen Handgriffen eine Regenrinne für dein Gartenhaus montieren.

              Fazit

              Mit einer Zink-Dachrinne sorgst du an deinem Gartenhaus für einen zuverlässigen Wasserabtransport. Dieses langlebige Material lässt sich ohne Löten zusammenstecken und auf die richtige Länge bringen. Das Auffangwasser kannst du am einfachsten in einer Regentonne sammeln. Beachte, dass du bei einem Gartenhaus mit Satteldach zwei dieser Regenrinnen-Sets benötigst. Aktuell wird die Zink Dachrinne für eine Länge von 510 cm zu einem Preis von knapp 128 Euro angeboten. Hierfür möchte ich uneingeschränkt eine Kaufempfehlung abgeben.

              • Dachrinne + Dachrinnenverbinder + Dachrinnenhalter + Eindstücke
              • Rinnenstutzen
              • Regenwasser-Fallrohr + Rohrbögen + Rohrhalter
              • Problemlösern: Gummi-Traufstreifen
              • Schrauben + Deutschsprachige Montageanleitung
              Preis: ca. 130 €

              Die Dachrinne GD16

              Ebenfalls für Gartenhaus, Überdachung und Veranda eignet sich eine GD16-Dachrinne. Hierbei handelt es sich um bruchsicheres Kunststoff, welches in den Farben Anthrazit, Braun, Grau und Weiß erhältlich ist.

              Wofür benötigst du eine GD16 Dachrinne für ein Gartenhaus?

              Ähnlich wie bei der Zink-Regenrinne bietet sich auch eine solide Kunststoff-Dachrinne zum Ableiten von Regenwasser an. Beachte, dass bei einem Gartenhaus mit Pultdach nur die niedrigste Seite damit ausgestattet werden muss. Ansonsten benötigst du für ein Haus mit Satteldach für jede Seite ein Set. Mit einer GD16-Dachrinne kannst du wieder das Regenwasser auf einfache Weise in eine Regentonne sammeln oder direkt auf dein Beet leiten.

              Welche Features beinhaltet eine GD16 Regenrinne fürs Gartenhaus?

              Im Lieferumfang des Sets befinden sich

              • Die eigentliche Dachrinne für eine Länge bis 350 cm
              • Die benötigten Dachrinnenverbinder
              • Die Dachrinnenhalter
              • Die Distanzkeile
              • Die beiden Endstücke für die linke und rechte Seite
              • Ein Rinnenstutzen, der aktuell mit einem praktischen Laubfangkorb erhältlich ist
              • Ein Regenwasser-Fallrohr
              • Mehrere Rohrbögen, Rohrhalter und Rohrverbinder
              • Gummi-Traufstreifen
              • Befestigungsschrauben
              • PVC-Kleber sowie
              • Eine ausführliche, deutschsprachige Montageanleitung

              Diese Kunststoff-Regenrinne ist für eine Länge von 350 cm ausgelegt. Es gibt diese Sets aber auch für eine Länge bis 10,5 m. Wenn du die Dachrinnenhalter am Gartenhaus befestigst, solltest du die mitgelieferten Distanzkeile verwenden. Auf diese Weise lässt sich der Neigungsgrad der Dachrinne optimal korrigieren, sodass die Rinne nicht versehentlich schief angebracht wird.

              Recht praktisch ist bei diesem Angebot der mitgelieferte Lauffangkorb. Damit kannst du verhindern, dass Laub und Geäst sich im Fallrohr festsetzen. Auf die Vorteile der Gummi-Traufstreifen wurde bereits bei der Zink-Dachrinne eingegangen.

              Diese GD16-Dachrinne kann mit wenigen Handgriffen auch von ungeübten Heimwerkern zusammengesteckt werden. Das Kunststoffmaterial macht einen wertigen Eindruck und hat auch überwiegend positive Kundenbewertungen erhalten. Mit entsprechenden Verlängerungs-Sets kannst du die Reichweite deiner Gartenhaus Dachrinne individuell erweitern.

              Fazit

              Es muss nicht immer eine Regenrinne aus Metall sein. Die hier erhältliche GD16-Dachrinne bietet eine gute Alternative. Neben einer hohen Verarbeitungsqualität punktet dieses System mit einer einfachen Montage. Dank Distanzkeile lässt sich die Regenrinne problemlos im richtigen Winkel unter das Gartenhausdach bringen. Dieses Set für eine Länge von 350 cm wird momentan zu einem Preis von knapp unter 100 Euro angeboten. Eine Kaufentscheidung möchte ich hierfür aussprechen.

              • Dachrinne + Dachrinnenverbinder + Dachrinnenhalter + Endstücke links und rechts
              • Rinnenstutzen (nur für kurze Zeit mit gratis Laubfangkorb!)
              • Regenwasser-Fallrohr + Rohrbögen + Rohrhalter + Rohrverbinder
              • Problemlösern: Distanzkeile + Gummi-Traufstreifen
              • Schrauben + PVC-Kleber + Deutschsprachige Montageanleitung
              Preis: ca. 100 €

              Die PRIKKER Dachrinne Kupfer

              Kupferfarbene Dachrinnen machen mit ihrem warmen Farbton an jedem Dach eine gute Figur. Für Gartenhäuser, Veranda oder Überdachung bietet sich die Montage einer Kupfer-Dachrinne förmlich an. Beachte, dass es sich hier nicht um eine Dachrinne aus Kupfer handelt, sondern aus robustem, cadmiumfreiem Kunststoff.

              Wofür benötigst du eine kupferfarbene Dachrinne für ein Gartenhaus?

              Kupferfarbene Dachrinnen sorgen für einen besonders eleganten Look und eignen sich besonders gut für traditionelle Holz-Gartenhäuser. Sie können problemlos an Pult-, Flachdach- und Satteldächern montiert werden. Beachte jedoch, dass dieses Set lediglich für eine Dachhälfte reicht. Wenn du beide Dachseiten damit ausstatten möchtest, musst du ein weiteres Set dazu bestellen. Dank der einfachen Montage und vielfältigen Verwendungsmöglichkeit, kannst du hiermit besonders effizient das Regenwasser sammeln oder ableiten.

              Welche Features beinhaltet eine Kupfer Regenrinne fürs Gartenhaus?

              Im Lieferumfang des Sets befinden sich

              • Die eigentliche Dachrinne für eine Länge bis 600 cm
              • Die Dachrinnenverbinder
              • Die Dachrinnenhalter
              • Die beiden Endstücke für die linke und rechte Seite
              • Ein Rinnenstutzen
              • Regenwasser-Fallrohre
              • Mehrere Rohrbögen
              • Rohrschellen
              • Ein Laubfangkorb
              • PVC-Kleber sowie
              • Eine ausführliche Montageanleitung

              Diese Kunststoff-Regenrinne ist 6 m lang und 100 mm breit. Das Material ist besonders formstabil und muss lediglich zusammengesteckt werden. Für eine höhere Stabilität solltest du noch den mitgelieferten Kunststoffkleber verwenden.

              Die Dachrinne für dein Gartenhaus ist äußerst schlagfest und erreicht eine hohe Lebensdauer. Bei der Herstellung wurde auf das schädliche Cadmium verzichtet. Dagegen weist die Regenrinne eine gute Witterungs- und UV-Beständigkeit aus. Nach DIN 4102-B1 ist diese Regenrinne für dein Gartenhaus schwer entflammbar. Es handelt sich hierbei um Made in Germany und entspricht den Anforderungen der DIN EN 607.

              Fazit

              Diese kupferfarbene Kunststoff-Dachrinne sorgt an jedem Gartenhaus für einen eleganten Look. Sie lässt sich besonders einfach montieren und kann zudem mit einer hohen Verarbeitungsqualität überzeugen. Mit einer Länge von 6 m kannst du damit auch eine lange Hausseite ausstatten. Momentan wird dieses Set zu einem Preis von 242 Euro angeboten. Eine Kaufempfehlung möchte ich aussprechen.

              • Rinnensatz, 1 x 6 Meter, 100 mm, Kupferfarben
              • Perfekte Entwässerung für alle Dächer
              • Einfache und schnelle Montage, daher besonders preiswert.
              • Lange Lebensdauer mit hoher Schlagzähigkeit und durch cadmiumfreie Kunststoffe enorm belastbar.
              • Optimale Funktion auch bei unterschiedlichen klimatischen Bedingungen

              So montierst du eine Kunststoff-Dachrinne am Gartenhaus

              000

              Eine Gartenhaus Dachrinne schützt dein Häuschen vor Wasserschäden und Spritzwasser. Das Wasser wird optimal abgeleitet und kann zudem anderweitig genutzt werden. Grundsätzlich ist die Montage recht einfach und soll nachfolgend kurz erläutert werden.

              Welche Werkzeuge werden benötigt?

              Das Montagewerkzeug richtet sich nach dem Material der Regenrinne. Hier musst du zwischen Kunststoff- und Metall-Dachrinnen unterscheiden.

              Für eine Kunststoff-Dachrinne benötigst du

              • Einen Zollstock oder ein Maßband
              • Einen Bleistift
              • Eine Metallsäge
              • Eine Richtschnur
              • Einen Akku-Bohr-Schrauber
              • Einen 45 bis 50 mm Dosenbohraufsatz und
              • Passende Schrauben

              Zunächst solltest du den Lieferumfang deines Dachrinnen-Sets kontrollieren. Nehme hierzu am besten die Montageanleitung zur Hand und lege die Bauteile übersichtlich zur Seite.

              1. Dachrinnenhalter und Rinneneisen montieren

              Direkt am Traufbrett einer Seite deines Gartenhauses musst du die Dachrinnenhalter und die Rinneneisen befestigen. Dabei ist es wichtig, den Winkel vom Dachabschluss bzw. Traufbrett festzulegen. Anhand der ermittelten Gradzahl kannst du nun die Distanzkeile anschrauben. Bringe an der untersten Stelle, wo sich später auch der Ablauf bzw. das Fallrohr befindet, einen Rinnenhalter an. Den zweiten Rinnenhalter befestigst du an der vorderen Gibelseite. Stelle dabei sicher, dass sich ein Gefälle von etwa 1 mm pro laufenden Meter ergibt. Spanne zwischen beide Rinnenhalter eine Richtschnur. Nun kannst du auf einfache Weise alle 50 cm einen Rinnehalter entsprechend der Richtschnur befestigen.

              Ebenso musst du verfahren, wenn du stattdessen Rinneneisen verwendest. Diese benötigen keine Distanzkeile und können nachträglich auf die richtige Dachneigung gebogen werden. Kontrolliere nun, ob alle Halterungen festgeschraubt sind. Dann kannst du die Richtschnur entfernen.

              2. Regenrinne montieren

              Fange an der höchsten Stelle an und hänge ein Rinnenstück an den Rinnenhake oder dem Rinneneisen ein. Falls die Dachrinne zu lang ist, kürze diese mit einer Metallsäge. Achte beim Sägen auf einen rechtwinkligen Sägeschnitt. Wichtig ist, dass eine Sägekante richtig entgratet wird. Verbinde die Rinnenteile miteinander und hänge diese in die Rinnenverbinder ein. Vielleicht musst du auch nicht sägen und die gesamte Regenrinne passt genau auf eine Seite.

              Wenn du zwei Rinnenteile miteinander verbindest, solltest du den Kunststoffkleber verwenden. Dieser wird auch für die Nut am jeweiligen Endstück benötigt. Schließlich wird der Ablauf-Stutzen montiert und die komplette Dachrinne richtig an der Halterung befestigt. Vergesse nicht, den Traufstreifen auf die Dachfläche zu nageln oder zu tackern. Somit kann kein Regenwasser zwischen Regenrinne und Dachkante laufen.

              3. Fallrohr montieren

              Meist reicht ein Fallrohr pro Dachseite aus. Schraube zunächst mit einem Akkuschrauber die Rohrschellen für das Fallrohr an die Gartenhauswand. Bei Blockbohlenhäusern kannst du hier die nach außen gerichteten Bohlen der Hauswand nutzen. Stecke den Abfluss-Rohrbogen auf den Rinnen-Stutzen. Einen weiteren Bogen hältst du an die Wand des Gartenhauses und misst dann den Abstand zwischen beiden Rohrbögen.

              Je nach Verwendung musst du das Fallrohr ggf. kürzen. Nutze hierzu die Metallsäge. Achte darauf, dass das obere Fallrohr im Winkel zur Hauswand geleitet wird. Dort wird es mit dem langen Fallrohr bis zum Boden oder zur gewünschten Länge verbunden. Die Fallrohrmodule kannst du auf einfache Weise ineinander stecken. Das Fallrohr wird mit Schellen an der Wand des Gartenhauses befestigt. Wenn das Regenwasser nur abgeleitet werden soll, vergiss unten nicht einen Bogen, der das Wasser vom Haus wegleitet. Trotz einfacher Steckmontage solltest du sämtlich Rohrstücke miteinander verkleben.

              So montierst du eine Metall-Dachrinne am Gartenhaus

              000

              Im Grunde wird eine Metall-Dachrinne ähnlich montiert wie eine Kunststoff-Dachrinne. Die nachfolgenden Schritte sollen dies verdeutlichen.

              Welche Werkzeuge werden benötigt?

              • Einen Zollstock oder ein Maßband
              • Einen Bleistift
              • Eine Wasserwaage
              • Eine Blechschere
              • Eine Metallsäge
              • Einen Akku-Bohr-Schrauber
              • Einen Gummihammer und
              • Passende Schrauben

              1. Traufbretthalter befestigen

              Im ersten Schritt solltest du mit einem Bleistift den Platz des Rinnenablaufs am Traufbrett markieren. Befestige nun das niedrigste Rinneneinsen etwa 400 mm links von deiner Markierung, um hier später das Rinnenablaufstück zu befestigen. 400 mm rechts von deiner Markierung bringst du ein weiteres Rinneneisen an. Achte darauf, dass das rechte Rinneneisen rund 2,5 mm höher als das linke ist. Auf diese Weise wird ein optimales Gefälle gewährleistet.

              Am anderen Ende bzw. dem höchsten Punkt wird nun das höchste Rinneneinsen angeschraubt. Insgesamt muss das Gefälle etwa 1 mm betragen. Zwischen dem niedrigsten und höchsten Rinnenhalter spannst du nun deine Richtschnur. Dazwischen werden die übrigen Rinneneisen befestigt.

              2. Regenrinne montieren

              Sobald die Halterungen richtig am Traufbrett befestigt sind, kannst du die Dachrinne befestigen. Markiere zunächst mit dem Bleistift den Rinnenablauf und lege die Dachrinne in die Rinnenhalter. Der Rinnenablauf kann wie eine Schablone genutzt werden. Wenn du diesen an die Dachrinne hältst, kannst du mit dem Bleistift den Umriss anzeichnen. Mit einem Dosenbohraufsatz kannst du nun das Loch für den Ablaufstutzen sägen. Mit einer Blechschere oder Metallsäge wird nun die Rückseite zugeschnitten. Die hier entstehende Kante kannst du mit dem Gummihammer oder einer Zange umbiegen.

              Klicke den Rinnenablauf an der Dachrinne fest. Nun kannst du das Endstück der oberen und nach innen zeigende Kante abschneide oder abbrechen. Befestige mit dem Gummihammer das selbstdichtende Endstück an der Dachrinne. Bringe nun die komplette Dachrinne sicher an den Rinnenhaltern an. Du kannst die Rinne auch nachträglich noch etwas in Position bringen, sodass ein optimales Gefälle für einen guten Wasserablauf sorgt.

              Ggf. musst du eine zu lange Regenrinne kürzen. Markiere daher mit dem Bleistift die richtige Länge und kürze diese mit einer Metallsäge. Entferne an der Schnittkante den Grat mit einer Feile. Legen Sie nun die zugesägte Dachrinne wieder in die Halterung und befestige diese.

              3. Fallrohr anbringen

              Messe die Länge des Zwischenstücks und kürze dieses ggf. mit einer Metallsäge. Entferne wieder den Grat an der Schnittkante. Miss auch gleich die Fallrohrlänge und passe diese ebenfalls an. Lege fest, wo du an der Gartenhauswand die Rohrschellen anbringen kannst. Damit diese absolut senkrecht befestigt werden können, kannst du eine Wasserwaage nutzen. Lege nun die Rohrschellen um das Fallrohr und befestige dieses. Verwende unten wieder eine Abzweigung vom Gartenhaus weg, damit das Regenwasser gut von der Wand abgeleitet wird.

              Wartung der Dachrinne

              In regelmäßigen Abständen solltest du natürlich deine Regenrinne für dein Gartenhaus warten. Überprüfe daher, ob sich in der Rinne Laub und andere Verschmutzungen gesammelt haben. Diese können das Fallrohr verstopfen. Verwende am besten einen Laubfangbehälter. Auch diesen musst du natürlich regelmäßig säubern. Mit einer Gießkanne kannst du den Wasserlauf kontrollieren. Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich auch mit Seifenwasser und einer Bürste beseitigen.

              Was tun mit dem Regenwasser?

              Natürlich kannst du das Regenwasser einfach in den Erdboden versickern lassen. Jedoch ist heutzutage Wasser sehr wertvoll. Sammele dieses lieber in einer Regentonne oder einem Kunststoff-Tank. Mit einem Regensammler kannst du verhindern, dass die Regentonne überläuft. Wenn du zwei Dachseiten mit einer Regenrinne ausstattest, kannst du diese mit einem Fallrohr verbinden und somit das Regenwasser noch effizienter sammeln.

              Insbesondere in der trockenen Jahreszeit kann dir ein voller Regenwassertank helfen, deinen Garten preisgünstig zu bewässern.

              Kommentar hinterlassen

              Kommentar hinterlassen

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.