Wie wäscht man Gardinen richtig?

von Diane Buckstegge 21. Jun, 2010

Gepflegte Gardinen sind das Aushängeschild einer Wohnung. Da Vorhänge empfindliche Heimtextilien sind, sollten Sie bei der Pflege einiges beachten. Angefangen bei der entsprechenden Vorbereitung über das richtige Waschmittel sowie Waschprogramm bis hin zum korrekten Aufhängen. Mit dem richtigen Wissen ist das Waschen von Gardinen kinderleicht.

Gardinen sind empfindliche Heimtextilien, die Sie entsprechend vorsichtig behandeln sollten. Mit dem richtigen Wissen können Sie sie problemlos selber pflegen und haben jederzeit strahlend weiße Vorhänge vor Ihren Fenstern.

Wie oft sollten Sie Gardinen waschen?

Sie müssen Gardinen nicht so oft waschen wie normale Kleidung. Warten Sie aber nicht zu lange, sonst setzt sich der Schmutz fest. Wie häufig Sie waschen richtet sich danach, welchen Einflüssen die Vorhänge in der Wohnung ausgeliefert sind. Von Zigaretten-, Kerzenrauch oder offenem Kaminfeuer bekommen Gardinen schnell eine gräuliche Farbe. Waschen Sie sie in diesem Fall drei – bis viermal im Jahr. In Nichtraucherwohnungen reicht es, wenn Sie sie ein- bis zweimal pro Jahr waschen. Schals und Übergardinen müssen Sie nur einmal im Jahr reinigen.

Das richtige Waschmittel für Vorhänge

Im Handel gibt es spezielle Waschmittel für Gardinen. Sie enthalten Bleichmittel, die die Stoffe strahlend weiß aussehen lassen. Daneben schonen sie empfindliche Stoffe und sorgen dafür, dass weniger Knitterfalten entstehen. Sie können weiße Gardinen auch mit einfachem Vollwaschmittel waschen. Greifen Sie bei bunter Fenstermode auf ein normales Colorwaschmittel zurück, damit die Farben optimal erhalten bleiben. Verwenden sie neben Waschmittel einen Weichspüler. Er sorgt dafür, dass die Gardine nicht so zerknittert und aufgehängt weniger Staub aufnimmt.

Die perfekte Vorbereitung für das Waschen von Gardinen

Hängen Sie die Gardinen erst kurz vor dem Waschen ab. Sie vermeiden damit die Bildung von Falten. Am besten schütteln Sie sie im Freien aus, um Staub zu entfernen. Achten Sie darauf, alle Metall- und Kunststoffteile zu entfernen. Metallteile können Rostflecken verursachen, die sich schwer entfernen lassen. Geben Sie empfindliche Gardinen nicht ungeschützt in die Waschmaschine. Hier bietet sich ein großes Wäschenetz an.

So waschen Sie Ihre Vorhänge richtig

Waschen Sie Gardinen getrennt von anderen Heimtextilien. Da sie viel Platz benötigen, können Sie nur zwölf qm Gardine pro Maschinenladung waschen. Ideal geeignet ist das 30 Grad Feinwaschprogramm Ihrer Maschine. Im Gegensatz zum Pflegeleichtprogramm vermeiden Sie Knitterfalten damit weitestgehend. Spülen Sie die Vorhänge mit Wasser durch, bevor Sie das eigentliche Waschprogramm starten. Das entfernt den Staub. Verzichten Sie auf das Schleudern am Ende des Waschvorgangs.

Knitterfreies Aufhängen

Gardinen werden im nassen Zustand aufgehängt. Durch das Eigengewicht des Vorhangs glättet sich der Stoff von alleine. Sind trotzdem Knitterfalten vorhanden, sprühen Sie sie mit Wasser an und glätten sie mit den Händen. Als glückliche Besitzerin eines Dampfbügeleisens können Sie Ihre Vorhänge natürlich auch mit diesem bügeln.

Ähnliche Artikel:

  1. Wie werden Gardinen wieder weiß?

Bild: © PantherMedia/Stephan Klapszus

Tags: , , , ,